Freiwilligendienst

Umweltprobleme lassen sich ohne eine verstärkte Mitarbeit jedes Einzelnen nicht bewältigen. Gemeinsam mit motivierten und erfahrenen Menschen, können sich junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren ein Jahr im Umweltschutz engagieren.

Mit dem Freiwilligendienst bieten wir seit 1996 jedes Jahr jungen Menschen die Möglichkeit, sich vor dem Studium oder der Ausbildung zu orientieren. Der Freiwilligendienst hat sich als eine erfolgreiche Verbindung von aktivem Engagement für die Umwelt, Berufsorientierung, Umweltbildung und Persönlichkeitsentwicklung etabliert.

Die Freiwilligen sind eine nicht wegzudenkende Bereicherung bei der täglichen Arbeit im RUZ.

Wir bieten für junge Menschen die Möglichkeit an, ein FÖJ oder einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) zu absolvieren. Zudem können wir Interessierten ein gemütliches möbliertes Zimmer in einer 4-Zimmer-Wohnung auf dem Gelände der RUZ zur Verfügung stellen.

Bewerbungen können jederzeit per E-Mail an @ zugesandt werden.

Vor Beginn der Tätigkeit muss eine Belehrung nach §§ 42, 43 Infektionsschutzgesetz (IfSG) erfolgen. Die Belehrung ist Voraussetzung für den beruflichen Umgang mit Lebensmitteln und muss vor erstmaliger Aufnahme der Tätigkeit in schriftlicher und mündlicher Form durch das Gesundheitsamt erfolgen.

Außerdem ist zum 1. März 2020 das Masernschutzgesetz in Kraft getreten. Dies bedeutet, dass wir Sie nur mit einer nachgewiesenen Masernschutzimpfung beschäftigen können.

Was wir erwarten

Wir erwarten von unseren Freiwilligendienstleistenden, dass sie Begeisterung für unsere Themen mitbringen und Interesse an Klimaschutz, Ernährung und Landwirtschaft haben. Freude an der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen sowie ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein sind ebenso nötig, damit ihr bei uns ein spannendes Jahr erleben könnt.

Du hast viel Freiraum für eigene Ideen und Projekte. Natürlich kannst du nicht immer genau den Aufgabenbereich wählen, zu dem du gerade Lust hast, aber je nach deinen Interessen und Fähigkeiten kannst du dir deine Tätigkeitsfelder eingrenzen. Die Arbeitsteilung ist ausgewogen und das Arbeitsklima im RUZ ist sehr angenehm.

Für eine Menge interessanter Tätigkeiten bekommst du 300,- € Taschengeld im Monat.

Auch sehr interessant sind die auswärtigen Seminare zu verschiedenen Themenvon denen 25 Tage (meist je 5 Tage zusammenhängendauf das Jahr verteilt sind. Hier lernst du andere aus dem Freiwilligen Ökologischen Jahr oder Bundesfreiwilligendienst kennen und kannst dich mit ihnen austauschen.

Träger des BFD ist der NABU: www.nabu.de/wir-ueber-uns/bundesfreiwilligendienst/index.html 

Träger des FÖJ ist die Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz: www.nna.niedersachsen.de/  

Aufgabenbereiche für FÖJ/BFD

Die Unterschiede zwischen BFD und FÖJ liegen im organisatorischen Teil und weniger in den Tätigkeitsfeldern der Freiwilligendienstleistenden. 

Die Arbeit ist in mehrere Themenfelder aufgeteilt, für jeden ist etwas dabei:

  • Schulklassenbetreuung zu den verschiedenen Seminarthemen wie Ernährung, Energie, Wald oder Naturwissenschaften.
  • Seminar- und Unterrichtsvor- und -nachbereitung
  • Telefondienst
  • Bürotätigkeiten, wie z.B. Computerarbeit, Broschüren erstellen, Homepage aktualisieren
  • Unterstützung im hauswirtschaftlichen Bereich
  • Vor und Nachbereitung einer Schul-AG